MV-Beachsoccer Tour

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. führt seit Sommer 2014 eine offene Landesmeisteschaft im Beachsoccer an den Stränden der Ostseeküste und weiteren Standorten im Bundesland durch.

  • 30. Juni 2018 Binz
  • 14. Juli 2018 Warnemünde
  • 21. Juli 2018 Zinnowitz

MV Beachsoccer-Tour in Warnemünde (13.06.2015)

Enge Kiste am Warnemünder Strand

Hohensee United strauchelt auf der Zielgeraden

Die Beachsoccer-Szene Mecklenburg-Vorpommerns hatte sich am Warnemünder Strand zum zweiten Turnier der Landesmeisterschaft verabredet. Der Sportstrand unterhalb des bekannten Hotel Neptuns ist der Heimstrand des zweifachen deutschen Meisters und Champions-League-Teilnehmers Rostocker Robben und des derzeit Führenden in der GBSL, 1.FC Versandkostenfrei. Am Tage des Marteria-Konzerts – der Rapper ist Hauptsponsor der Robben – war Rostock ohnehin außer Rand und Band und brachte alles an den Strand, was Rang und Namen hatte.

MV Beachsoccer-Tour in Binz (06.06.2015)

Dachse sichern erste Punkte der MV Serie

Der 06.06.2015 wird ein Tag bleiben, an den sich die United-Gemeinde erinnern wird. Und Grund dafür ist nicht vorrangig das Beachsoccer-Turnier der MV-Serie in Binz, sondern eine Hochzeit von zweien unserer Vereinsmitglieder. Jens und Claudi haben beschlossen, sich an diesem Tag das „Ja-Wort“ zu geben.

MV Beachsoccer-Tour Warnemünde (26.07.2014)

Hohensee United gewinnt in der Höhle des Löwen

Der Strand von Warnemünde ist das Heimrevier des amtierenden deutschen Meisters und Champions-League-Teilnehmers Rostocker Robben und auch die Spielstätte des Norddeutschen Meisters 1.FC Versandkostenfrei. Hohensee United war also quasi in der Höhle des Löwen, auch wenn die Gastgeber (zugegebenermaßen) nicht in Bestbesetzung am Start waren

MV Beachsoccer-Tour in Binz (19.07.2014)

Hohensee beeindruckt auf Rügen

Herrlichstes Wetter, feinster Sand und eine super Location direkt an der Seebrücke des Ostseebades Binz erwarteten die Beach Soccer aus Hohensee. Wenn man die Insel Usedom seine Heimat nennt, dann will man es nicht wahr haben, aber doch, auch Rügen bietet schönste Seiten.

Zudem hatte sich ein kleines, starkes Teilnehmerfeld eingefunden.