Beachsoccer-Cup Natendorf

Beachsoccer - fernab der Küste. Geht das überhaupt? Und wie! Das zeigen die Organisatoren des "Beachsoccer-Cup Natendorf" seit Jahren. Dieses Event setzt Maßstäbe und es ist ohne Zweifel das best organisierteste Beachsoccer Turnier dieser Republik. Hohensee United konnte hier gleich beim ersten Auftritt 2013 den Turniersieg einfahren. Unvergessliche Augenblicke! Hier kommen wir seit dem immer wieder gerne her. Fühlen uns wohl bei Freunden. Genießen die Atmosphäre, den Sport, die Party... Das lohnt sich definitiv! Seht selbst:  http://www.beachsoccer-natendorf.de/

9.Beachsoccer-Cup Natendorf

Hohensee United muss Titelhoffnungen frühzeitig begraben/ ABER: Erstmals startet der United-Beachsoccer-Nachwuchs und erreicht das Halbfinale

Die Beachsoccer-Szene Deutschlands hatte zu einem ihrer größten und schönsten Turniere geladen. Im niedersächsischen Natendorf in der Lüneburger Heide stand bereits der 9. Beach Soccer Cup auf dem Plan. Ein Turnier, an dem in diesem Jahr 26 Männer- und 12 Frauenteams teilnahmen. Darüber hinaus maß der Beachsoccer-Nachwuchs in drei Altersklassen die Kräfte.

8.Beachsoccer-Cup Natendorf

Leistung TOP! Ergebnis naja...

Auch wenn man sich (ein klein wenig) dagegen wehren möchte, es war ein bißchen wie nach Hause kommen. Klar hatten die Spieler von Hohensee United einige Stunden Fahrt in den Knochen, doch die Vorfreude auf eines der best organisierten Turniere war groß. Bereits zum vierten male war man in der Lüneburger Heide und auch wenn kein Strand zu sehen war, es war alles sehr vertraut....

Geschichten

Das gibt’s nur in Natendorf

Auch die Beachsoccer-Welt ist nur ein Dorf. Das wurde deutlich, als Kevin Schröder die Führung gegen Jens Hoffstädt erzielte. Schröder spielt bei Klärwägele Lauchheim, Hoffstädt ist Keeper bei Hohensee United. Zwischen beiden Orten liegen 830 Kilometer und geschehen ist das Ganze im niedersächsischen Natendorf. Das Besondere: Beide sind miteinander befreundet und holten gemeinsam 2002 als A-Jugendliche den Bezirkspokal für RW Wolgast. Hoffi als erfahrener Rückhalt, Kev als Youngster an seinem 16. Geburtstag an der Seite des schon damals mit allen Wassern gewaschenen Christian Domann.

7.Beachsoccercup Natendorf (27./28.06.2015)

Hohensee United tummelt sich bei Freunden in Niedersachsen und hat doch wieder Pech

Vom Grundvertrauen zur Team-Harmonie

Es war schlichtweg der Wahnsinn, der sich kaum in wenige Sätze packen lässt. Die United-Historie ist in jedem Fall um einige Kapitel reicher – selbst wenn dahinter keine ausgezeichneten Platzierungen stehen. Doch am Ende dieses 7. Beachsoccercups im legendären Natendorf ist das Team durch den United-Spirit wieder fester zusammengewachsen, fester, als das durch manche Siege möglich ist. 

6.Beachsoccer-Cup Natendorf (28/29.06.2014)

Hohensee United zeigt in Natendorf seinen unnachahmlichen Charakter, doch man hält´s mit Cicero: „Das Glück ist blind“

Natürlich hadert man am Ende des Tages mit dem auf dem Papier stehenden Ergebnis. Klar: Ein Titelverteidiger hat schließlich Pläne, erst recht, wenn er durchschnittlich 400 Kilometer angereist ist. Schnell ist man dabei, die Vokabel Glück zu bemühen, schließlich war die Leistung durchaus bärenstark, zumindest aber am oberen Level der Leistungsfähigkeit. Einsatz, Teamgedanke, auch das „Betragen“ waren den United-Grundsätzen aus dem Buch geschrieben. Trotzdem war das Ergebnis im Niemandsland angesiedelt.  Also sucht man in Zitatensammlungen, um Überschriften zu finden.

5. Beachsoccer-Cup in Natendorf (28.-30.06.2013)

Und es war noch nicht mal knapp ... Wo spielt denn die Nummer 8 - Na bei uns!

Natendorf - da müsst ihr hin - hat ein jeder zu uns gesagt. Natendorf, wir waren da - und alle, wirklich alle haben gefragt: Ihr kommt doch wieder, oder? Hohensee United hat dem vielleicht am besten organisierten Beachsoccer-Turnier, das es in Deutschland gibt, eindrucksvoll den Stempel aufgedrückt: BAAAAMMMM. Neun Spiele, acht Siege, ein Unentschieden. 46:12 Tore - nein, Deutschlands beste Beachsoccer-Veranstaltung hatte nur einen Sieger verdient: Hohensee United. Und dabei war es noch nicht einmal knapp: 18:3 Tore in den k.o.-Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Natürlich aber bekam diese United die Ergebnisse nicht geschenkt, diese hat sie sich nicht nur unglaublich hart, sondern auch in sympathischer Art und Weise erarbeitet, so dass man sich getrost als Botschafter Usedoms bezeichnen konnte.